Du hast eine Frage? Dann melde dich gerne bei hello@hello-sue.com! Du hast eine Frage? Dann melde dich gerne bei hello@hello-sue.com!

Blog Posts & Seiten

Alle Ergebnisse ansehen (0)
Ganzheitliche Hautpflege und was wir darunter verstehen

Photo by @jessyleephotographie I www.jessylee.de

Wenn wir unsere Haut betrachten, sehen wir oftmals nur das, was wir eben mit dem bloßen Auge erkennen können: eine Oberfläche aus Tausenden von Poren, die bei einigen trocken und gereizt ist, bei anderen ölig und unrein, bei anderen wiederum von allem etwas. Mit Cremes, Seren und Ölen pflegen wir diese Oberfläche, damit sie strahlender, straffer und reiner wird. Und nicht selten empfinden wir Enttäuschung, wenn all die vermeintlichen Wunderwaffen gar nicht die Wunder vollbringen, die wir uns doch so sehr erhofft haben.

Was wir dabei jedoch oftmals vergessen: Die Haut ist so viel mehr als eine reine Oberfläche. Sie umhüllt uns, schützt uns und lässt uns Berührungen spüren. Sie ist das größte Organ des Körpers und wahnsinnig komplex. Alles, was um uns herum und in unserem Inneren passiert, kann also Einfluss auf die Eigenschaften und das Erscheinungsbild unserer Haut haben – zum Beispiel Faktoren wie Ernährung und Stress, oder auch Hormonschwankungen. Und häufig sind wir uns dessen überhaupt nicht bewusst. Doch genau dieses Bewusstsein für den Zusammenhang von Körper und Geist wollen wir mit unseren Hello Sue Produkten schaffen. Denn ganzheitliche Hautpflege bedeutet für uns, dass wir die Haut eben nicht nur als eine reine Oberfläche betrachten, sondern als Spiegel dessen, was in unserem Inneren passiert: „Wenn es der Seele gut geht, geht es auch dem Körper gut“, findet unsere liebe Susanne. „Dieser Gedanke steht hinter allem, was wir tun.“ 


Wie kannst du mithilfe unserer Produkte mehr Achtsamkeit und Selbstfürsorge in deinen Alltag integrieren?

Unsere Pflegeprodukte sind in erster Linie so konzipiert, dass sie deiner Haut das geben, was sie braucht – zum Beispiel intensive Feuchtigkeit oder einen natürlichen Schutz vor äußeren Umwelteinflüssen. Denn natürlich kannst du das Erscheinungsbild deiner Haut auch durch das beeinflussen, was du ihr von außen zuführst. Daher legen wir großen Wert darauf, für unsere Naturkosmetik nur hochwertige und reine Inhaltsstoffen auszuwählen, die allesamt vegan, nachhaltig und frei von bedenklichen Zusatzstoffen sind.

Genauso wichtig ist es uns jedoch, deine Sinne und ihre Wahrnehmung zu berücksichtigen – denn mithilfe dieser lässt sich auch dein allgemeines Wohlbefinden stimulieren und steigern. Insbesondere die Düfte der ätherischen Öle, die wir für unsere Produkte verwenden, spielen daher eine wichtige Rolle: Über deine Nasenschleimhäute gelangen diese verschiedenen Düfte direkt in dein limbisches System, das als Zentrum deiner Emotionen fungiert und gleichzeitig Sitz von Gefühlen, Gedächtnis, Kreativität und Motivation ist. Hier können durch die Gerüche – auch olfaktorische Reize genannt – neurochemische Stoffe wie zum Beispiel Endorphine oder Serotonin freigesetzt werden, die wiederum schöne Erinnerungen auslösen, Angst und Anspannungen mildern sowie deine Stimmung positiv beeinflussen können. Diese Eigenschaft macht sich etwa die Aromatherapie zunutze, um mithilfe von ätherischen Ölen die physische und psychische Gesundheit nachhaltig zu beeinflussen. Und auch uns dient dieses natürliche und doch einzigartige Zusammenspiel von äußerlich erkennbaren und innerlich spürbaren Prozessen als Grundlage für die besondere Wirkung unserer Produkte: ein Wohlbefinden, das wahrhaftig unter die Haut geht.

Aber wie meinen wir das – ein Wohlbefinden, das unter die Haut geht?

„Unsere Öle berühren die Seele“, erklärt Susanne und fügt schmunzelnd hinzu: „Wenn man sich darauf einlässt.“ Für einige von uns ist das leichter, für andere vielleicht schwerer. Und doch gibt es laut Susanne etwas, das jeder von uns tun kann, um die Wahrnehmung für das eigene Befinden zu schärfen: „Wenn wir bewusst ein- und ausatmen, verknüpfen wir unsere Wahrnehmung mit Achtsamkeit. Wir geben uns also voll und ganz dem Fühlen hin.“ Ein Prozess, der nicht immer von heute auf morgen gelinge, sondern durchaus Geduld erfordere. Und das sei völlig okay: „Es braucht die Wiederholung, damit es sich manifestieren kann. In Hinsicht auf die Öle ist das beispielsweise die wiederholte Anwendung und Wahrnehmung der Düfte als Bestandteil einer persönlichen Routine“, erklärt Susanne. Und fügt lächelnd hinzu: „Fühlt in euch und versucht eure ganz eigene Herangehensweise zu finden.“

Wir wünschen euch ganz viel Freude und Erfolg dabei! Wir freuen uns sehr, wenn ihr eure Erfahrungen mit uns teilt! #hellosuehelloyou

Hinterlasse einen Kommentar